Ist die Welt mit einem Urknall entstanden?

Wenn ja, dann wäre der Urknall die einzige Explosion, die kein Chaos, sondern intelligente kosmische Ordnung hinterlassen hätte. Es ist schon bemerkenswert.

Es gibt keine Zeugen des Urknalls und die Menschen zweifeln und zerbrechen sich den Kopf und machen Urknall und Evolution zu Götzen. Um den Götzen zu erkennen, müssen die Anhänger dieser Evolutionstheorie einmal prüfen, ob diese Lehre überhaupt einen naturwissenschaftlichen Beweis der Richtigkeit hat. Sie werden dann staunen!!

 

Die Naturwissenschaft widerlegt die Evolutionstheorie   bitte hier klicken

 

Eine Aussage einer Mikrobiologin.

Zitat:

"Von der Schule bis zur Universität wurde nur die Evolution gelehrt. Später,

als Naturwissenschaftlerin, wurde von mir dann einfach erwartet,

die Evolution als Tatsache anzusehen."

Zitatende.

 

Die Molekularzellenstruktur (des Lebens) ist so komplex,

dass sie nicht zufällig entstanden sein kann.

Das Leben ist durch den Urheber der Schöpfung,

durch Gott, erschaffen!!

 

Die Evolutionslüge    bitte hier klicken

 

Das Weltall hat eine unvorstellbare große Präzision, so dass sehr viel Vorstellungsakrobatik erforderlich ist, um an den Zufall zu glauben.

Das Weltall ist geordnet und ist kein chaotisches Explosionsprodukt.

Naturgesetze beschreiben die Entstehung und den Erhalt. Gibt es Gesetze ohne einen Gesetzgeber? Ordnung entsteht nicht von selbst, sondern hierfür ist immer Intelligenz erforderlich, göttliche Intelligenz.

 

Die Naturwissenschaft liefert Tatsachen, sodass wir besser an einen unsichtbaren Schöpfer-Gott, den Projektplaner, glauben, der in seiner Allmacht alles geplant und geschaffen hat.

Funktioniert nicht der gesamte Kosmos in atemberaubender, harmonischer und unfassbarer Schönheit und Zweckmäßigkeit? Wer sich aufrichtig den Tatsachen stellt, kommt zu dem Schluss, dass es einen lebendigen Gott geben muss! „Der Himmel erzählt die Herrlichkeit Gottes, und das Himmelsgewölbe verkündet seiner Hände Werk.“  (die Bibel: Psalm 19,2).

 

Für den Zweifler:

Wäre die Distanz Erde zur Sonne nur 2% kürzer, müsste der Zweifler nicht zweifeln, denn es gäbe ihn nicht, weil auf der Erde kein Leben möglich wäre. Leben ist nur möglich, weil es Jahreszeiten gibt, und diese wiederum sind nur möglich, weil die Erdachse um 23,5 Grad aus der Senkrechten geneigt ist.

Was passierte, wenn sich die Erde nur mit 160 statt mit 1.600 km pro Stunde drehte? Dann verlängerten sich Tag und Nacht um das Zehnfache. Es könnten keine Pflanzen existieren. Doch das alles geschieht nicht! Unsere Erde und alles, was auf ihr lebt, funktioniert.

Das gesamte Universum ist ein Beweis, dass ein genialer, unsichtbarer Planer und Erhalter alles lenkt. Bräche auch nur ein Teil der vorher genannten Ordnung zusammen, wären wir kürzester Zeit ein Friedhof im All. Doch das geschieht nicht! Gott ist da! „Der Tor spricht in seinem Herzen: Es ist kein Gott!“   (die Bibel: Psalm 14, 1)

 

Gott muss sich dieser verirrten Welt nicht beweisen, aber wer die Schöpfung sieht und staunen kann, der braucht keinen Gottesbeweis. Jedoch ohne eine göttliche Offenbarung können Sie Gott nicht entdecken.

Dass dieses so ist, hat unser Schöpfer-Gott auch durch die Offenlegung des Higgs-Teilchens bestätigt. Nach 50 Jahren wissenschaftlicher Suche dürfen die Menschen im Jahre 2012 erfahren, wie im subatomaren Bereich die „kosmische Masse“ entsteht und das zu einem Zeitpunkt, in dem die Gottlosigkeit nahezu ihren Höchstpunkt erreicht.

Alles kommt von Gott, auch ein Sonnensturm, der die Erde trifft, und das Wirken in der Welt lahm legt. Jedoch aus barmherziger Liebe will so der Urheber der Schöpfung die Menschen mit einem neuen Weltbild beschenken. Und wenn sich kein gottgefälliges Weltbild entwickelt, ist auch ein kosmisches Strafgericht möglich. Alles kommt von Gott.

Entschärfend formuliert dürfte es sich dann dabei um eine kleine Korrektur aus der Schöpfung heraus handeln, die die Menschen immer mal wieder von Gott bekommen haben. Wie beantworten Sie die Frage: Darf Gott strafen?

 

Gott hat sich der Welt gezeigt:

„Nachdem Gott vielfältig und auf vielerlei Weise ehemals zu den Vätern geredet hat in den Propheten, hat er am Ende dieser Tage zu uns geredet im Sohn.“ Jesus Christus.

(die Bibel: Hebräer 1, 1-2)

 

Jesus Christus sprach:

„Meine Lehre ist nicht mein, sondern dessen, der mich gesandt hat.“ (die Bibel: Johannes 7, 16)

In Jesus Christus kam Gott zu uns und wurde sichtbar. Der Himmel und Erde gemacht hat und sie erhält, will auch unser Leben neu machen. Es gibt tausend Gründe, sich jetzt dem lebendigen und allwissenden Gott zu öffnen. Doch es gibt keinen einzigen vernünftigen Grund, sich ihm zu verweigern.

 

Der wahre Gott Jesus Christus ist der Schöpfer des Kosmos.

„Denn in ihm ist alles in den Himmeln und auf der Erde geschaffen worden, das Sichtbare und das Unsichtbare.“  (die Bibel: Kolosser 1, 16-17) und Gott hat geredet im Sohn Jesus Christus:

„……den er zum Erben aller Dinge eingesetzt hat, durch den er auch die Welten gemacht hat.“ 

(die Bibel: Hebräer 1, 2)

 

Der wahre Gott Jesus Christus ist auch der Erhalter des Kosmos.

„….. er, der alle Dinge durch das Wort seiner Macht trägt…“   (die Bibel: Hebräer 1, 3) und:

…„ alles besteht durch ihn.“   (die Bibel: Kolosser 1, 17)

 

Jesus Christus ist Schöpfer und Erhalter   bitte hier klicken

 

Die letzte Frage

auf Erden heißt nicht: Wie groß ist mein Vermögen? Wer erbt? Die letzte Frage heißt: was geschieht mit meinem endlosen Bewusstsein nach meinem letzten Herzschlag? Wo werde ich in der Ewigkeit sein? Das Ticket lösen Sie selbst hier auf der Erde, für die ewige Herrlichkeit in Gottesnähe oder für die ewige Finsternis, der Gottesferne, von der die Bibel spricht. Viele Menschen nehmen die letzte Frage nicht ernst. Es scheint den meisten unwichtig zu sein, was nach dem Tod geschieht. Wer den Tod verdrängt, verpasst das Leben. Gewiss, Ihr toter Körper wird verwesen, aber wissen Sie, wohin die Reise Ihrer Seele geht, wohin „Sie“ gehen, Ihr endloses Bewusstsein? Sie dürfen davon ausgehen, dass Sie ewig bei vollem Bewusstsein als Geistperson mit Ihrem auferstandenen ätherischen Körper leben.

 

Wissen Sie, dass es wissenschaftlich belegt ist, dass 18% der Menschen noch ein Bewusstsein haben, (sehen, hören, fühlen …etc.) auch wenn das Gehirn im klinischen Tod keine Funktion mehr hat?

Es ist mit der Quantenphysik nur ansatzweise wissenschaftlich erklärbar, mehr eine Vermutung, jedoch dennoch existent. Aber es muss etwas geben, was hierfür verantwortlich zeichnet! Man verdrängt gerne dieses unangenehme Thema. Es ist jedoch einen Hinweis auf die größte Herrlichkeit wert.

Es ist das Leben mit Jesus Christus, das hier auf Erden beginnt und in der Ewigkeit niemals endet.

Ist es ein kosmisches Bewusstsein? Ein ewiges Leben, das Jesus Christus jedem schenkt, der aktiv an ihn glaubt, so sagt es die glaubwürdige Bibel. Aus lauter Liebe, aus Gnade, ohne Verdienst, völlig kostenlos ! Ein Leben, dem der Tod nichts antun kann. Denn Jesus Christus sagt: „Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben.“ (die Bibel: Johannes 3,36).

Er sagt aber auch: „Niemand kommt zum Vater als nur durch mich.“ (die Bibel: Johannes 14, 6)

 

Der Schöpfer-Gott hat Ihre Seele, die mit Ihrem Bewusstsein ausgestattet ist, Ihrem Körper zugeführt. Dies ist die Inkarnation. Eine zweite Inkarnation (Reinkarnation) wird es niemals geben. Die Bibel kennt das Wort Reinkarnation nicht. Es ist Satans Werk, denn er will Ihnen suggerieren: man muss nur oft genug für eine ewige Herrlichkeit „reinkarnieren“. Stattdessen spricht Jesus Christus in der Bibel öfter von der Hölle als vom Himmel.

Ihr Schöpfer erwartet von Ihnen,

dass Sie sich in diesem einzigen Erdenleben

für Ihn oder gegen Ihn entscheiden.

 

Glauben Sie von Herzen dem, was der Herr Jesus Christus jedem verspricht, der sich im kindlichen Vertrauen an ihn wendet? Wenn Sie dem Herrn Jesus Christus von Herzen glauben, dann haben Sie die letzte Frage gelöst. Sie sind ein Gotteskind! Wenn Sie noch keine Klarheit haben, sollten Sie keinen Augenblick zögern und sich endlich Klarheit verschaffen.

Die Namensgebung „Jesus“ als Auftrag an Maria und Ankündigung der Geburt Jesu Christi durch den Engel Gabriel, war schon ein Zeichen und Hinweis Gottes auf den Erlöser und Erretter, Name, Programm und Drehbuch Gottes.

„Und siehe, du wirst schwanger werden und einen Sohn gebären; und du sollst seinen Namen Jesus nennen.“  (die Bibel: Lukas 1, 31) Der Name „Jesus“ heißt: Gott rettet. (Jahwe ist Heil)

„Und es ist in keinem anderen das Heil; denn auch kein anderer Name unter dem Himmel ist den Menschen gegeben, in dem wir gerettet werden müssen.“ (die Bibel. Apostelgeschichte 4, 12)

 

Sie können zum Herrn Jesus kommen, um errettet zu werden. Dieser Augenblick entscheidet über die Ewigkeit Ihrer Seele; Ihres endlosen Bewusstseins? Bedenken Sie: alte Menschen müssen sterben, junge Menschen können sterben. Entscheiden Sie sich für Jesus Christus und die letzte Frage beschert Ihnen eine frohe Antwort.

„Denn so hat Gott die Welt geliebt,

dass er seinen eingeborenen Sohn gab,

damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht,

sondern ewiges Leben hat.“

(die Bibel: Johannes 3,16).

 

Wenn diese letzte Frage geklärt ist, gilt Ihnen die gewaltige Zusage Gottes:

„Was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herz gekommen ist, was Gott denen bereitet hat, die ihn lieben.“

(die Bibel: 1. Korinther 2,9).

Möchten Sie weiter?  Was muss man tun um in den Himmel zu kommen?   

Möchten Sie zur        Inhaltsübersicht?

Eine sittlich außer Rand und Band geratene materialistische  Gesellschaft war in der

Geschichte der Menschheit immer Vorbote des

Untergangs einer Kultur.

Mein Name ist

ZEIT,

und ich gehe immer vorwärts,

dem Ende zu,

und ich nehme dich mit in die

EWIGKEIT.

Das Leben gemäß der Bibel ist,

in der Ewigkeit in der Gottesnähe

leben zu dürfen.

Der Tod gemäß der Bibel ist,

in der Ewigkeit in der Gottesferne

leben zu müssen.

Die Gottesferne ist,

aufgrund ihrer Umgebung,

im wahrsten Sinne des Wortes,

die Hölle.

"Denn weit ist die Pforte

und breit der Weg,

der zum Verderben führt,

und viele sind, die auf ihm hineingehen.

Denn eng ist die Pforte

und schmal der Weg,

der zum Leben führt,

und wenige sind, die ihn finden."

        (die Bibel: Matthäus. 7, 13+14)

Christus rettet „Denn das Wort

vom Kreuz ist denen,

die verloren gehen, Torheit;
uns aber,
die wir gerettet werden,

ist es Gottes Kraft.“

(die Bibel: 1. Kor. 1, 18)

Kraft der Vernunft des Menschen erkennen wir aus der sichtbaren Welt,

dass Gott ist.

Er ist der Urquell der Vollkommenheit.

Wer die Schöpfung sieht

und staunen kann,

der braucht keinen Gottesbeweis.   

Besucherzaehler

Aufrufe