Wird die "Dubia"  (Zweifel der 4 Kardinäle) zum Schisma führen?

Jeder Katholik wird sich bald

zwischen katholisch apostolisch

und römisch katholisch entscheiden müssen!

Zerstört die deutsche Sprache den Kern des Christentums?

(27.9.2016)

Die neue Bibel-Einheitsübersetzung für den deutschsprachigen Raum  hat die vatikanische Genehmigung und distanziert sich vom Wort „Jungfrau“.

Quelle 1:

https://www.welt.de/kultur/article158168343/Neue-Bibel-distanziert-sich-vom-Wort-Jungfrau.html

Quelle 2:

https://www.lifesitenews.com/news/is-mary-not-a-virgin-new-german-bible-includes-some-unorthodox-translations

 

Vermeintlich?:

o  Es gäbe somit keine Jungfrauengeburt mehr

o  Es gäbe somit keine Menschwerdung Gottes in Jesus Christus mehr

o  Es gäbe somit keinen Gott Sohn mehr

o  Es gäbe somit keine Dreifaltigkeit / Dreieinigkeit mehr

o  Für katholische Christen:

Findet die Wandlung von Brot und Wein in den Leib und das Blut Christi im Heiligen Messopfer noch statt, obwohl der Priester die Wandlungsworte in seiner jeweiligen Landessprache (auch lateinisch) unverfälscht und korrekt gesprochen hat, wenn die erforderliche Intention der Kirche Christi möglicherweise nicht mehr gegeben ist? Welche Nachfolger Christi bringen hier Klarheit?

 

Die lateinische Vulgata-Bibel der katholischen Gemeinde Jesu Christi:

"Virgo" = "Jungfrau". Wahrheit kann sich nicht ändern.

 

Die Bibel: Schlachter 2000: Brief des Apostels Paulus an die Galater.

Warnung vor einem anderen Evangelium  Galater 1, 6+7

6 Mich wundert, daß ihr euch so schnell abwenden laßt von dem, der euch durch die Gnade des Christus berufen hat, zu einem anderen Evangelium,

7 während es doch kein anderes gibt; nur sind etliche da, die euch verwirren und das Evangelium von Christus verdrehen wollen.

 

Gute Bibel-Übersetzungen sind z. B.:

die "Elberfelder Bibel" oder "Die Bibel, Schlachter Version 2000".

(Es fehlen leider die apokryphen Schriften.)

Vor großen Strafen hat der Dreieinige Gott die sündigen Menschen durch Propheten / Seher immer gewarnt!  (die Sintflut, Sodom und Gomorrha)

Echte sehende Propheten haben sich oftmals im Zeitrahmen geirrt,

jedoch niemals im Inhalt der Botschaften.

Darum bitte lesen und erkennen und staunen, wie sich jetzt vor unseren Augen alles erfüllt.

 

https://www.youtube.com/watch?v=kqwGyWkeQBQ

http://www.dasbuchderwahrheit.de/botschaften/liste_botsch.htm

http://www.dievorbereitung.de/Botschaften/Inhaltsverzeichnis.html

 

Die Menschen von heute kennen leider nicht mehr die Schönheit eines irdischen, gotterfüllten Lebens durch die Einhaltung der Gebote Gottes.

Darum erkannte diese heutige „pfiffige“ Generation, dass die „neue Schönheit“ definiert und dem Menschen von heute zugeschnitten werden muss, in einer satanischen Einflussnahme, dass Gott sich (damals) in Seinem Wort geirrt haben muss.

 

Was ist die Neudefinition durch die heutige theologische Fakultät in drei Punkten?

 

1. Gebote und Lehre der von Jesus Christus mit Seinem Blut gestifteten Kirche

müssen der Moderne angepasst werden.

 

Hieraus entstanden u. a. die Aussagen:

 

2. Die Hölle existiert nicht    (Kardinal Marx, enger Berater des Bischofs von Rom).

3. Auch ein Atheist, kommt in den Himmel    (Franziskus, Bischof von Rom).

 

Hieraus könnten die arglosen Taufscheinchristen irrtümlich schlussfolgern:

"Ich sündige weiter munter drauf los, es kann mir ja nichts passieren."

 

Das Erwachen aus dieser Häresie kann schrecklich werden, denn im

Wort Gottes, 1. Korinther 6,  steht geschrieben:

9. Wisst ihr denn nicht, dass Ungerechte das Reich Gottes nicht erben werden?

Täuscht euch nicht! Weder Unzüchtige noch Götzendiener, weder Ehebrecher noch Lustknaben, noch Knabenschänder,

10. noch Diebe, noch Habgierige, keine Trinker, keine Räuber werden das Reich Gottes erben.

Auslegungen, wie das Wort Gottes heute verstanden werden muss, gibt Franziskus, der Bischof von Rom, in seinem Schreiben „amoris laetitia“ vom 08. April 2016.

 

Kommentare hierzu lesen Sie bitte hier    oder hier     oder hier     oder hier.

 

Beten wir, wie es uns Christus in einer Botschaft empfiehlt:

„Liebster Himmlischer Vater, ich wende mich Dir zu und bitte Dich:

Rette meine Seele und bewahre mich davor,

dem Tier auf dem Weg ins Verderben zu folgen. Amen.“

Quelle

 

Fazit:

Es gibt nichts Neues unter der Sonne.

Auch zukünftig trennt die Sünde von Gott.

Auch diesmal wird es einen Ostermorgen geben, und die Treuen werden rufen:

„Der Herr (diesmal Seine wahre Kirche, Sein mystischer Leib) ist auferstanden,

Er ist wahrhaft auferstanden.

Auch dieses Mal geht dem Ostermorgen ein Karfreitag voraus.

 

Laudetur Jesus Christus.

 

Gott überlässt Seine geliebten Kinder nicht ohne die Warnung ihrem ewigen Schicksal.

 

Vor ca. 120 Jahren übergab Er schon in Seiner unendlichen Weisheit Seine Vorsehung für das Ende:   Der Eucharistische Liebesbund      http://www.barbara-weigand.de/

Möchten Sie weiter?  Neuevangelisierung           

Möchten Sie zur        Inhaltsübersicht?

Eine sittlich außer Rand und Band geratene materialistische  Gesellschaft war in der

Geschichte der Menschheit immer Vorbote des

Untergangs einer Kultur.

Mein Name ist

ZEIT,

und ich gehe immer vorwärts,

dem Ende zu,

und ich nehme dich mit in die

EWIGKEIT.

Das Leben gemäß der Bibel ist,

in der Ewigkeit in der Gottesnähe

leben zu dürfen.

Der Tod gemäß der Bibel ist,

in der Ewigkeit in der Gottesferne

leben zu müssen.

Die Gottesferne ist,

aufgrund ihrer Umgebung,

im wahrsten Sinne des Wortes,

die Hölle.

"Denn weit ist die Pforte

und breit der Weg,

der zum Verderben führt,

und viele sind, die auf ihm hineingehen.

Denn eng ist die Pforte

und schmal der Weg,

der zum Leben führt,

und wenige sind, die ihn finden."

        (die Bibel: Matthäus. 7, 13+14)

Christus rettet „Denn das Wort

vom Kreuz ist denen,

die verloren gehen, Torheit;
uns aber,
die wir gerettet werden,

ist es Gottes Kraft.“

(die Bibel: 1. Kor. 1, 18)

Kraft der Vernunft des Menschen erkennen wir aus der sichtbaren Welt,

dass Gott ist.

Er ist der Urquell der Vollkommenheit.

Wer die Schöpfung sieht

und staunen kann,

der braucht keinen Gottesbeweis.   

Besucherzaehler

Aufrufe