Ewiges Leben zu haben ist ewige Freude im Paradies.

Der ewige Tod bedeutet auch ewig leben zu müssen, jedoch außerhalb des Paradieses, einer ewigen Gottesferne. Aufgrund der Umstände ist es im wahrsten Sinn des Wortes eine Hölle.


Wie glaubwürdig ist die Bibel?

Die Bibel ist Gottes Wort, von Menschenhand geschrieben und von Gott inspiriert und beweist sich selbst durch die erfüllte Prophetie und ist somit authentisch.

Die Zufälligkeit der Erfüllung  ist 0%.  Wahrscheinlichkeit ca.:  1:(1,7 x 10 hoch 984)


Was teilt uns die Bibel

über das Paradies und den Himmel mit?

(Quelle: Elberfelder Bibel)

Lukas 23, 42+43

Und er (Räuber am Kreuz) sprach: Jesus, gedenke meiner, wenn du in dein Reich kommst!

Und Jesus sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein.

 

2. Korinther 12, 2-4

Ich (Paulus) weiß von einem Menschen in Christus, dass er vor vierzehn Jahren - ob im Leib, weiß ich nicht, oder außer dem Leib, weiß ich nicht; Gott weiß es -, dass dieser bis in den dritten Himmel entrückt wurde.

Und ich weiß von dem betreffenden Menschen - ob im Leib oder außer dem Leib, weiß ich nicht; Gott weiß es -, dass er in das Paradies entrückt wurde und unaussprechliche Worte hörte, die auszusprechen einem Menschen nicht zusteht.

  

1. Thessalonicher 4, 16+17

Denn der Herr selbst wird beim Befehlsruf, bei der Stimme eines Erzengels und bei dem Schall der Posaune Gottes herabkommen vom Himmel, und die Toten in Christus werden zuerst auferstehen; 

danach werden wir, die Lebenden, die übrig bleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden in Wolken dem Herrn entgegen in die Luft; und so werden wir allezeit beim Herrn sein.

 

2. Petrus 3, 13+14

Wir erwarten aber nach seiner Verheißung neue Himmel und eine neue Erde, in denen Gerechtigkeit wohnt. 

Deshalb, Geliebte, da ihr dies erwartet, befleißigt euch, unbefleckt und tadellos von ihm im Frieden befunden zu werden!

 

Johannes 14, 2

Im Hause meines Vaters sind viele Wohnungen. Wenn es nicht so wäre, würde ich euch gesagt haben: Ich gehe hin, euch eine Stätte zu bereiten?

Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder und werde euch zu mir nehmen, damit auch ihr seid, wo ich bin. 

 

1. Korinther 2, 9

… sondern wie geschrieben steht: "Was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herz gekommen ist, was Gott denen bereitet hat, die ihn lieben."

 

Kolosser 3, 1+2

Wenn ihr nun mit dem Christus auferweckt worden seid, so sucht, was droben ist, wo der Christus ist, sitzend zur Rechten Gottes! Sinnt auf das, was droben ist, nicht auf das, was auf der Erde ist!

 

1. Petrus 1, 3+4

Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der nach seiner großen Barmherzigkeit uns wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi aus den Toten zu einem unvergänglichen und unbefleckten und unverwelklichen Erbteil, das in den Himmeln aufbewahrt ist für euch, …

 

Offenbarung 22, 5

Und Nacht wird nicht mehr sein, und sie bedürfen nicht des Lichtes einer Lampe und des Lichtes der Sonne; denn der Herr, Gott, wird über ihnen leuchten, und sie werden herrschen von Ewigkeit zu Ewigkeit.

 

Offenbarung 21, 23-25

Und die Stadt bedarf nicht der Sonne noch des Mondes, damit sie ihr scheinen; denn die Herrlichkeit Gottes hat sie erleuchtet, und ihre Lampe ist das Lamm. Und die Nationen werden in ihrem Licht wandeln, und die Könige der Erde bringen ihre Herrlichkeit zu ihr. 

Und ihre Tore werden bei Tag nicht geschlossen werden, denn Nacht wird dort nicht sein. 

 

Offenbarung 22, 3

Und keinerlei Fluch wird mehr sein;

 

Offenbarung 2, 7

Wer überwindet, dem werde ich zu essen geben von dem Baum des Lebens, welcher in dem Paradies Gottes ist.

 

Offenbarung 2, 10

Sei treu bis zum Tod! Und ich werde dir den Siegeskranz des Lebens geben.

 

Offenbarung 3, 5

Wer überwindet, der wird so mit weißen Kleidern bekleidet werden, und ich werde seinen Namen aus dem Buch des Lebens nicht auslöschen und seinen Namen bekennen vor meinem Vater und vor seinen Engeln. 

 

Offenbarung 3, 21

Wer überwindet, dem werde ich geben, mit mir auf meinem Thron zu sitzen, wie auch ich überwunden und mich mit meinem Vater auf seinen Thron gesetzt habe. 

 

1. Johannes 5, 11+12

Und dies ist das Zeugnis: dass Gott uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in seinem Sohn. 

Wer den Sohn hat, hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, hat das Leben nicht.

 

Johannes 6, 36-38

Alles, was mir der Vater gibt, wird zu mir kommen, und wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinaus stoßen; denn ich bin vom Himmel herabgekommen, nicht dass ich meinen Willen tue, sondern den Willen dessen, der mich gesandt hat. 

 

1. Johannes 2, 17

Und die Welt vergeht und ihre Begierde;

wer aber den Willen Gottes tut, bleibt in Ewigkeit.

 

Offenbarung 3, 21

Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein;

denn das Erste ist vergangen. 

 

Offenbarung 21, 6

Ich will dem Dürstenden aus der Quelle des Wassers des Lebens geben umsonst.

 

Hebräer 11, 1

Der Glaube aber ist eine Wirklichkeit dessen, was man hofft, ein Überführt sein von Dingen, die man nicht sieht.

 

Johannes 3, 36

Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht gehorcht, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.

 

1. Johannes 1, 8+9

Wenn wir sagen, dass wir keine Sünde haben, betrügen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns. 

Wenn wir unsere Sünden bekennen, ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von jeder Ungerechtigkeit.

 

Lukas 7, 23

Und glückselig ist, wer sich nicht an mir (Jesus) ärgert.

 

 Doch Mensch erkenne auch die warnenden Worte in der Bibel:

Jesaja 59, 2:  Die Sünde trennt von Gott.

 

Offenbarung 21, 1+27:  „Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde  …… und alles Unreine wird nicht in sie hineinkommen, ….. sondern nur die, welche geschrieben sind im Buch des Lebens des Lammes.“

 

Das Unreine ist die Sünde, das Schwarze auf der Seele des Menschen.

 

Wie erfolgt die Reinigung

und wie kommt dein Name ins Buch des Lebens? 

 

"Wer zu mir (Jesus) kommt, den werde ich nicht hinaus stoßen."

 

"Wenn wir sagen, dass wir keine Sünde haben, betrügen wir uns selbst. Wenn wir unsere Sünden bekennen, ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt."

 

Öffne die Herzenstüre und bete mit inniger Überzeugung:

"Herr Jesus Christus, ich verstehe nicht alles über die Bibel.

Aber ich glaube, dass Du am Kreuz von Golgatha für mich gestorben bist

und meine Strafe getragen hast.

Herr Jesus Christus ich bereue meine Sünden und bitte vergib mir meine Sünden.

Komm in mein Herz Herr Jesus Christus und verwandle mich von heute an.

Ich empfange Dich nun in meinem Herzen.

Danke Herr Jesus Christus, dass Du für mich gestorben bist.

Nun schaue ich auf den Tag, an dem ich Dich von Angesicht zu Angesicht sehen werde.

Bitte hilf mir Herr, Dir von heute an zu folgen, darum bitte ich Dich in Deinem Namen.   Amen."

 

"Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben!"

 

Eile ist geboten, 

denn  Jesaja 28, 22:

 

Denn ich habe von fest beschlossener Vernichtung gehört durch den Herrn,

den HERRN der Heerscharen, über die ganze Erde.


Haben wir schon jetzt EwigeFreude?

Ja, durch ein Leben im Gehorsam der Göttlichen Gesetze!

 

Die Zehn Gebote Gottes

2. Mose 20  (Exodus)

 

"Ich bin der Herr, dein Gott ... Mit diesen Worten beginnt Gott Seine Heiligen Gebote:

 

1. Du sollst keine anderen Götter neben mir haben!

2. Du sollst dir kein Bildnis machen!

3. Du sollst den Namen des HERRN nicht missbrauchen!

4. Gedenke des Sabbattages!

5. Du sollst Vater und Mutter ehren!

6. Du sollst nicht töten!

7. Du sollst nicht ehebrechen!

8. Du sollst nicht stehlen!

9. Du sollst kein falsches Zeugnis reden!

10. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus, ....!

 

Die Gebote Gottes sind Wegweiser zu Ordnung und Friede auf Erden

und zum ewigen Glück im Himmel. 

 

Wir halten die Gebote Gottes,

weil wir  Gott lieben als unseren Vater 

und ihn fürchten als unseren Richter.

Eine sittlich außer Rand und Band geratene materialistische  Gesellschaft war in der

Geschichte der Menschheit immer Vorbote des

Untergangs einer Kultur.

Mein Name ist

ZEIT,

und ich gehe immer vorwärts,

dem Ende zu,

und ich nehme dich mit in die

EWIGKEIT.

Das Leben gemäß der Bibel ist,

in der Ewigkeit in der Gottesnähe

leben zu dürfen.

Der Tod gemäß der Bibel ist,

in der Ewigkeit in der Gottesferne

leben zu müssen.

Die Gottesferne ist,

aufgrund ihrer Umgebung,

im wahrsten Sinne des Wortes,

die Hölle.

"Denn weit ist die Pforte

und breit der Weg,

der zum Verderben führt,

und viele sind, die auf ihm hineingehen.

Denn eng ist die Pforte

und schmal der Weg,

der zum Leben führt,

und wenige sind, die ihn finden."

        (die Bibel: Matthäus. 7, 13+14)

Christus rettet „Denn das Wort

vom Kreuz ist denen,

die verloren gehen, Torheit;
uns aber,
die wir gerettet werden,

ist es Gottes Kraft.“

(die Bibel: 1. Kor. 1, 18)

Kraft der Vernunft des Menschen erkennen wir aus der sichtbaren Welt,

dass Gott ist.

Er ist der Urquell der Vollkommenheit.

Wer die Schöpfung sieht

und staunen kann,

der braucht keinen Gottesbeweis.   

Besucherzaehler

Aufrufe