Nicht nur für Christen der Zeugen Jehovas interessant,

sondern auch für Christen in falscher Nachfolge:

 

Die Bibel: Johannes 1, 1+14

Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott

… Und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns …

 

Die Bibel: Johannes 5, 18+19+20

Darum nun suchten die Juden noch mehr, ihn (Jesus) zu töten, weil er nicht allein den Sabbat aufhob, sondern auch Gott seinen eigenen Vater nannte und sich so selbst Gott gleich machte

Da antwortete Jesus und sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Der Sohn kann nichts von sich selbst tun, außer was er den Vater tun sieht; denn was der tut, das tut ebenso auch der Sohn

Denn der Vater hat den Sohn lieb und zeigt ihm alles, was er selbst tut; 

 

Die Bibel: Johannes 10, 30

Jesus sprach: Ich und der Vater sind eins.

 

Die Bibel: Johannes 20, 28

Thomas antwortete und sprach zu ihm (Jesus): Mein Herr und mein Gott! 

 

Die Bibel: Römer 9, 5

Ich (Paulus) sage die Wahrheit in Christus, ich lüge nicht … deren die Väter sind und aus denen dem Fleisch nach der Christus ist, der über allem ist, Gott, gepriesen in Ewigkeit. Amen. 

 

Die Bibel: Titus 2, 11+12+13,

Die Sklaven ermahne, ….. , damit sie die Lehre unseres Retter-Gottes in allem zieren! 

Denn die Gnade Gottes ist erschienen, heilbringend allen Menschen, 

und unterweist uns, …..   indem wir die glückselige Hoffnung und Erscheinung der Herrlichkeit unseres großen Gottes und Retters Jesus Christus erwarten. 

 

Die Bibel: Hebräer 1, 5-9

Denn zu welchem der Engel hat er jemals gesagt: "Mein Sohn bist du, ich habe dich heute gezeugt"?, und wiederum: "Ich werde ihm Vater und er wird mir Sohn sein"? 

Wenn er aber den Erstgeborenen wieder in den Erdkreis einführt, spricht er:

"Und alle Engel Gottes sollen ihn anbeten!" 

Und von den Engeln zwar spricht er: "Der seine Engel zu Winden macht und seine Diener zu einer Feuerflamme", von dem Sohn aber: "Dein Thron, Gott, ist von Ewigkeit zu Ewigkeit, und das Zepter der Aufrichtigkeit ist Zepter deines Reiches; du hast Gerechtigkeit geliebt und Gesetzlosigkeit gehasst; darum hat dich, Gott, dein Gott gesalbt mit Freudenöl vor deinen Gefährten." 

 

Die Bibel: 1. Johannes 5, 20

Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns Verständnis gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen; und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben

 

+++++ Jesus Christus ist Gott +++++

 

Was das Missionswerk Heukelbach zur Gottheit Jesu schreibt:

(leider etwas Gleichwertiges in MISSIO-Schriften der katholischen Kirche nicht gefunden!) 

 

"Jesus ist Gott! Im Anfang war das Wort (Jesus), und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott  (Johannes 1,1).

Und das Wort (Jesus) wurde Fleisch und wohnte unter uns  (Johannes 1,14).

Gott wurde also in Jesus Christus Mensch. Das ist es übrigens, woran sich die Christenheit Weihnachten besonders erinnert.

Siehe, die Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn gebären, und man wird ihm den Namen Emmanuel geben, das heißt übersetzt: Gott mit uns (Matthäus 1,23).

In Jesus Christus kam tatsächlich Gott zu uns."

(Quelle: "Gottes Geschenk für Sie!" Missionswerk Heukelbach) 

Möchten Sie weiter?  Das ewige Bewusstsein

Möchten Sie zur        Inhaltsübersicht?

Eine sittlich außer Rand und Band geratene materialistische  Gesellschaft war in der

Geschichte der Menschheit immer Vorbote des

Untergangs einer Kultur.

Mein Name ist

ZEIT,

und ich gehe immer vorwärts,

dem Ende zu,

und ich nehme dich mit in die

EWIGKEIT.

Das Leben gemäß der Bibel ist,

in der Ewigkeit in der Gottesnähe

leben zu dürfen.

Der Tod gemäß der Bibel ist,

in der Ewigkeit in der Gottesferne

leben zu müssen.

Die Gottesferne ist,

aufgrund ihrer Umgebung,

im wahrsten Sinne des Wortes,

die Hölle.

"Denn weit ist die Pforte

und breit der Weg,

der zum Verderben führt,

und viele sind, die auf ihm hineingehen.

Denn eng ist die Pforte

und schmal der Weg,

der zum Leben führt,

und wenige sind, die ihn finden."

        (die Bibel: Matthäus. 7, 13+14)

Christus rettet „Denn das Wort

vom Kreuz ist denen,

die verloren gehen, Torheit;
uns aber,
die wir gerettet werden,

ist es Gottes Kraft.“

(die Bibel: 1. Kor. 1, 18)

Kraft der Vernunft des Menschen erkennen wir aus der sichtbaren Welt,

dass Gott ist.

Er ist der Urquell der Vollkommenheit.

Wer die Schöpfung sieht

und staunen kann,

der braucht keinen Gottesbeweis.   

Besucherzaehler

Aufrufe